wendy

scroll down for english version

 

 

 

<dir>

wendy

</dir>

    •  

     

     

    • malerei

         

    Julia Wegat

     

    Wendy: steht für das in deutschland bekannteste mädchen-und-pferde-magazin. Alles was moderne, pferdebegeisterte Mädchen im Alter von 6 bis 15 Jahren interessiert, steht im WENDY-Magazin. In jeder Ausgabe wird eine Folge der aufregenden Comic-Soap vom Gestüt Rosenborg erzählt, in der WENDY und ihre Freunde die Träume und alltäglichen Probleme der Mädchen hautnah erleben. Die unterhaltsamen und informativen Pferde- und Tierreportagen mit ihren traumhaften Bildern entführen die Mädchen in die Welt der Pferde und anderer Lieblingstiere. Der Traum vom Pferd trifft in der Fotostory auf die Realität: ... Auf den dazugehörigen Extraseiten können die Leserinnen alles über die neuesten Trends erfahren und erhalten viele Tipps und Ideen rund um aktuelle Mädchenthemen. (Verlag, Eigenwerbung)

    die heile pferdewelt die hier entsteht und sich an mädchen der beginnenden pubertät richtet schließt sexualität, schmutz (...), unregelmäßigkeit und chaos aus und schafft einen plastikglänzenden makellos-unschuldigen mädchenkosmos.

    woher kommt die affinität zwischen heranwachsenden mädchen und pferden? darüber gitb es zahllose studien, die gründe zumeist in der erwachenden weiblichen sexualität suchen.

    die harmlose und unschuldige wendy-welt ist ein ewiges märchen, in dem die prinzessin immer kind bleibt, der prinz nie erscheint und das geschlechtlose pferd den starken, magischen freund stellt.

    die makellosen wendy pferde werden nun aus ihren künstlichen hintergründen (wieder)herausgeschnitten und isoliert auf befleckte tisch- und bettstoffe malerisch übertragen.

    malerei als bildnerisches sprachelement, wie immer perfektionistisch auch betrieben, verleiht den tadellosen fotografien eine fehlerhaftigkeit, fleckigkeit, lebendigkeit. eine heftige übermalung hilft den traum von der perfekten welt zu entlarven.

    wo ist die kleine prinzessin, die junge frau, die ein ewiges kind bleibt und den silbrigen schimmel über den glitzernden schnee reitet? die makellose pferdemütter mit ihren unbefleckt empfangenen fohlen beim tollen auf der bergwiese beobachtet.

    wendy transportiert ideale aus dem vorvergangenen jahrhundert, wobei jungen frauen jedwede lebenswirklichkeit vorenthalten werden musste, um ein erwünschtes kindliches und naives gemüt und auch einen berechenbare abhängigkeit zu erhalten.

    wohl gibt es ein bedürfnis nach diesen idealen, die der werdenden frau das raue leben vorenthalten zu gunsten einer heilen, bunten prinzessinnenwelt?

    pflegt eine spezifische bildsprache: fotografien von pferden, ponies (und anderen tieren) werden dilettantisch digital nachbearbeitet, unreinheiten, un-schönheiten und erkennbare geschlechtsorgane werden unbeholfen und erkennbar am pc wegretuschiert, die tiere werden ausgeschnitten und in (idealisierte) (strand, grün- oder berg-) landschaften transponiert.(und vergleichbare produktionen) sind gegenprodukte zu den üblichen, bekannten jugendzeitschriften. wendy richtet sich ausschließlich an mädchen und die wendy-welt ist perfekt: wendy-pferdebilder sind perfekt, wunderschön und fleckenlos.

    Julia Wegat im februar 2006

     

     

     

     

     

    wendy; english version

     

     

     

    <dir>

    wendy

    </dir>

       

       

           

      Julia Wegat

           

       

       

      Wendy:

      Germanys most known girls-and-horses-magazine. All, modern young girls in the age from 6 to 15 are interested in appears weekly in WENDY. In each magazine there will be published one serial of the exciting Comic-Soap from the stud Rosenborg where the readers can follow the dreams and daily problems of the girls living there. Entertaining and informative stories about animals with marvelous pictures show the world of horses and animals to the girls. The dream of the own horse meets reality in the photo-story: ... WENDyYalso informs about actual trends and the readers get a lot of tips for typical girls-topics. (publishers' information)

      The proper horse-world which is promoted here excludes sexuality, dirt (...) irregularity and chaos for (pre) pubertal girls and creates some plastic-flawless, innocently glittering girls-cosmos.

      Where does the affinity between pubertal girls and horses come from? Various studies explain it with awakening sexuality.

      The harmless innocent Wendy-world is some everlasting fairytale where the princess always stays a child, the prince never appears and a big strong horse without sex is the best friend.

       

       

       

      These flawless Wendy-horses will now be cut from their artificial backgrounds an are painted on soiled and used table- and bedclothes.

      Painting as visual language, however perfectly done, gives back some mistakes, some spots, dirt and livingness to those flawless photos.

      And where is little princess, the young woman, who ever will stay a child and rides on her spotlss white horse over glistening white snow? Watching flawless dear horse-mummies playing with their innocent foals in the green mountain-grass?

      Wendy

      Is there still a need for those ideals which keeps the "wild world" from the woman in favour to some sparkling, dreamlike princess-world?

       

      propagates an ideal from the 19th century, when life's' reality had to be hidden from young women to keep their childish, naive being and keep them dependent in a certain way.establishes a specific image-culture: photos of horses, ponies ( and other pets) are being amateurishly digitally changed, eventual spots, non-beauties and eventually seen sexual organs are seeingly being removed by PC, the animals were cut off and transported to idealistic landscapes such as mountains, beach and green valleys. (and similar publishing products) are all different to usual youth-magazines. (I am sure, there are comparable products in the US) Wendy does only inform girls and the Wendy-world is perfect: The wendy-horsepictures are perfect, dreamlike, wonderful and flawless.

      Julia Wegat in February 2006